Unglückliche 1:2 Niederlage im Heimspiel gegen Steyr

Ziemlich ersatzgeschwächt traten der EHC Fire on Ice Wels gegen die Steyr Panthers an. Nicht weniger als 8 Corona bedingte Ausfälle und einige verletzte musste Coach Marc Huber vorgeben. Der Verlauf des Spiels war sehr unglücklich und die Niederlage besiegelt.


Die Gäste aus Steyr erwischten einen besseren Start und gingen in der 8. Minute durch Marvin Trinker mit 1:0 in Führung. Wenig später gab es erstmals eine Aufregung, während ein klares Beinstellen durch Steyr nicht gegeben wurde, musst Michael Krump wegen eines umstrittenen Hakens ein 2-Minuten-Strafe verbüßen. Es dauerte nur sechs Sekunden bis die Gäste auf 2:0 erhöhten. Die Antwort des EHC Fire on Ice Wels erfolgte nur 18 Sekunden später. Paul Zeininger konnte mit seinem Treffer auf 1:2 verkürzen.


Im Mitteldrittel war das Spiel ein klein wenig entspannter. Die Welser drückten auf den Ausgleich, doch er wollte nicht gelingen. Ein unspektakulärer Mittelabschnitt brachte keine weiteren Tore.


Der letzte Abschnitt hatte es dann wieder in sich. Jede Menge Strafen und teils unverständliche Entscheidungen der Schiedsrichter sorgten dafür, dass das Spiel zunehmend schlechter wurde. Knapp fünf Minuten vor dem Ende gab es abermals Aufregung, als Georg Gottinger wegen eines hohen Stocks für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen sollte. Die Entscheidung des Schiedsrichters war sehr verwunderlich, da Gottinger den Schläger durchgehend am Eis hatte. In den darauffolgenden Gesprächen waren die Emotionen wohl etwas zu stark. Der Schiedsrichter entschied sich für eine Matchstrafe gegen Georg Gottinger. Das Spiel wurde dadurch natürlich nicht einfacher nur 30 Sekunden später musst auch Paul Zeininger vom Eis. In den verbleibenden vier Minuten versuchten die Welser noch den Ausgleich zu erzielen. Dieser gelang in Unterzahl nicht mehr.


Spielbericht | Spiel-Details: OÖEHV (ooeehv.at)

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen